Sale -70% und Gratis Versand

Schuhweiten

  • Schuhweiten

Wie man die Schuhweite richtig misst:

Schuhweiten Icon
  • Zum Messen des Fußes wird der unbekleidete Fuß empfohlen.
  • Mit beiden Füßen parallel auf den Boden stellen, damit das Körpergewicht gleichmäßig verteilt ist.
  • Das Maßband um die breiteste Stelle des Fußballens wickeln und so den Umfang messen.
  • Schuhweiten

Schuhweite

Jeder kennt seine Schuhgröße, klar! Doch wer kann spontan seine Schuhweite benennen? Auch bei mirapodo kann man zwischen verschiedenen Schuhweiten wählen - von F für normal bis zu K für spezial plus. Doch was genau ist die Schuhweite eigentlich und muss ich diese wirklich beim Schuhkauf berücksichtigen?Um es kurz zu machen, die Antwort lautet "ja". Die richtige Schuhgröße allein reicht nicht für den perfekt passenden Schuh aus. Wer schon einmal meinte, den perfekten Schuh gefunden zu haben, dann aber feststellen musste, dass man im Schuh unangenehm herumrutschte, die Zehen vorne aber anstießen, kann das bestätigen.

Das Problem fängt meist schon im Kindesalter an. Das Deutsche Schuhinstitut (DSI) weist beispielsweise darauf hin, dass 98% der Kinder mit gesunden Füßen geboren werden; im Erwachsenenalter leiden jedoch 60% der Personen an Fußschäden. Das wird oft durch nicht-passende Schuhe hervorgerufen.

So weit so gut, doch wie ermittelt man seine persönliche Schuhweite am leichtesten? Ganz einfach: Am besten nimmt man ein Maßband und legt es zwischen dem Großzehenballen und dem Ballen des kleinen Zehs um den Fuß herum. Oben kann dann der Umfang abgemessen werden und voilà, schon hat man seine Schuhweite. Das sollte man mit beiden Füßen machen, da viele Menschen unterschiedlich große Füße haben. Falls das der Fall ist, sollte man sich immer an der Schuhweite des etwas größeren Fußes orientieren, dann sitzt der Schuh an beiden Seiten bequem. Am besten funktioniert das Messen übrigens, wenn eine zweite Person Maß nimmt und man selbst aufrecht steht. Dann wird die Messung noch genauer.

Speziell für Kinder wurde darüber hinaus das WMS-System erfunden. WMS steht hier für die verschiedenen Schuhweiten - W für weit (kräftige Füße), M für mittel (Normalweite) und S für schmal (schmale Füße). Schuhe mit dem WMS-System sind speziell genormt und haben nicht nur hohe Strapazier- und Fertigungsqualitäten, sondern enthalten auch eine Wachstumsreserve von einer halben Größe bei gleichbleibend toller Passung. So muss man nicht bei jedem Wachstumsschub neue Schuhe für die Kleinen kaufen.

Generell garantiert außerdem Leder am besten für eine perfekte Schuhweite, da das Material flexibel ist und sich während des Tragens dem Fuß anpassen kann. Außerdem sind die Füße morgens meist ein wenig schmaler als am Abend - Leder kann sich während des Tages perfekt mit dem Fuß ausdehnen.

Jetzt haben wir viel über die Wichtigkeit der Schuhweite gelernt. Doch was mache ich mit all den Schuhen, die ich einfach so gekauft habe und die ein bisschen zu eng sitzen? Zunächst einmal kann natürlich jeder Schuster helfen und die Schuhe fachgerecht weiten. Ein kleiner Geheim-Do-it-yourself-Trick ist aber dieser: Dicke Wollsocken mit Wodka befeuchten (zur Not geht auch Wasser). Die Socken sollten gut durchgefeuchtet, aber nicht triefend nass sein. Dann mit diesen Socken in die engen Schuhe schlüpfen. (Wen das Gefühl von feuchter Wolle stört, kann auch zunächst einen Gefrier- oder Plastikbeutel über den Fuß ziehen und dann die Socken überziehen.) Dann einfach ein paar Stunden in den Schuhen laufen - durch die Feuchtigkeit wird das Material flexibel und durch die konstante Bewegung gedehnt und an den Fuß angepasst. Fertig, perfekt sitzende Schuhe mit einer individuellen Schuhweite!

Aber welche Schuhweite ist denn nun wie groß? Hier ein kurzes Tutorial zu den einzelnen Schuhweiten - inklusive Stylingtipps.

Schuhweite F

Die Schuhweite F bezeichnet die normale Schuhweite für normale Füße. Hier einige Beispiele für die Schuhweite - so kann am besten abgeschätzt werden, welche Weite am besten passt. Bei einer Schuhgröße 36 liegt die Schuhweite F bei ca. 21,75 cm, bei einer Größe 38 bei 22,5 cm, bei Größe 41 bei 23,7 cm, bei 44 beträgt sie 24,75 und bei 48 26,25 cm.

Wenn man die Schuhweite F hat, ist man mit relativ filigranen, schmalen Füßen gesegnet. So hat man das Glück alle Schuharten und -formen tragen zu können. Am besten für Frauen sind jedoch feminine Ballerinas oder Loafers, da so die schmale Form der Füße am besten zur Geltung kommt. Männer können auf Schuhe wie Brogues oder Budapester mit Applikationen setzen, da diese bei einem schmalen Fuß nicht zu sehr auftragen.

Schuhweite G

Die Schuhweite G bezeichnet die Komfort-Weite für normal breite Füße. Als kleine Orientierung für den Umfang: Bei einer Schuhgröße 38 beträgt die Schuhweite G 23 cm, 23,25 cm sind es bei der Schuhgröße 40. Die Schuhweite G für eine Größe 45 ist dagegen schon 25,25 cm, für die Größe 47 sind es 26 cm.

Mit einer Schuhweite G kann man eigentlich alle Schuharten tragen, keine Stylingprobleme in Sicht! Am besten kommen normal große Füße jedoch in Halbschuhen zur Geltung. Schmal geschnitten oder spitz zulaufend betonen sie die schmale Form der Füße und sind perfekt für jede Alltagssituation geeignet. Und dank der optimalen Schuhweite natürlich auch superbequem!

Schuhweite H

Die Schuhweite H (Bequem) bezeichnet eine eher größere Schuhbreite. Bei einer Schuhgröße 36 kann man zum Beispiel bei einer Schuhweite H von 22,75 cm ausgehen; bei einer Schuhgröße 44 beträgt die Schuhweite H 25,75 cm.

Personen mit der Schuhweite H können sich glücklich schätzen. Denn damit können alle Schuhe gut getragen werden. Frauen setzen am besten auf Schuhe mit kleinem Absatz, da so der Fuß optisch noch ein bisschen verlängert wird. Auch Herren können ganz entspannt an die Schuhauswahl herangehen. Sneakers, Businessschuhe oder normale Halbschuhe - alles ist erlaubt.

Schuhweite J

Eine Schuhweite J ist für etwas breitere Füße geeignet. Bei einer Schuhgröße 37 beträgt die Schuhweite 23,7 cm, bei einer Schuhgröße 40 24,75 cm. Bei größeren Füßen, wie beispielsweise einer Schuhgröße 44, ist die Schuhweite mit 26,25 cm angegeben, bei 46 mit 27 cm.

Wer etwas breitere Füße hat, sollte das auch bei der Auswahl der Schuhe beachten. Für Frauen mit Schuhweite J bieten sich Stiefel oder Stiefeletten an. Durch den Absatz wird der Fuß optisch gestreckt und erhält so eine schmalere Form. Für Männer sind schmale, spitz zulaufende Schuhe ideal, da so der Fuß optisch verlängert wird.

Schuhweite K

Bei einer Schuhweite K müssen die folgenden Maßen angewendet werden: Die Schuhgröße 38 ist mit 24,5 cm als Schuhweite kombiniert, die Größe 40 mit 25,25 cm. Bei größeren Füßen, etwa einer Größe 45, beträgt die Schuhweite 27,25 cm und bei einer Größe 48 28,25 cm.

Die Schuhweite K ist für eher breite Füße geeignet. Das sollte auch bei der Auswahl der Schuhe beachtet werden. Frauen sollten sich eher für hochgeschlossene Schuhe in schlichten Farben entscheiden, da so die Füße nicht betont werden. Mit Farbakzenten im restlichen Outfit kann das dann ausgeglichen werden. Herren sollten generell dasselbe beachten. Auch hier kann also auf einen höheren Schaft gesetzt werden. Zudem sollte der Schuh nicht zu viele Applikationen enthalten, da sonst die Füße unnötig betont werden würden.