3 Shops – 1 Bestellung – 1 Paket

Schuhlexikon

Schuhe mit S

S wie... was wohl...? SCHUHE natürlich! SCHUHE, wohl das Lieblingswort der meisten Frauen. Wusstest du eigentlich, dass Frauen im Durchschnitt 3x mehr Schuhe kaufen als Männer? Wir von mirapodo denken, dass wir den Durchschnitt ohne Zweifel erhöhen können. Zu der Vielfalt die wir bieten kann man einfach nicht nein sagen. Wir haben Schlupfstiefel, Slingballerinas, Spangenpumps, aber auch Stiefeletten für den Herren.

Sabots

Die Sabots haben ihren Namen vom französischen Wort für Hufe. Damit sollte die Form der Schuhe beschrieben werden. Sabots sind wohl eine der ältesten Schuhe der Welt und wurde hauptsächlich von den Franzosen ab den 1790er Jahren getragen.

Ursprünglich diente die Bezeichnung Sabots nur zur Bezeichnung von Holzschuhe, doch das hat sich mittlerweile geändert. Sabots, oder auch Clogs, gibt es heutzutage in den verschiedensten Farben und Formen. Gleich ist bei allen Schuhen nur, dass die Fersen frei sind und man daher einfach in sie hineinschlüpfen kann.

Sabots sind wahre Kombinationskünstler - man kann sie sowohl zu engen Jeans, aber auch zu Sommerkleidchen und Röcken tragen. Beim Rest des Outfits sollte jedoch auf feminine, verspielte und figurbetonte Details geachtet werden, sonst können Sabots schnell klobig und wenig elegant wirken.

Wenn diese Details aber beachtet werden, sind die ältesten Schuhe auch heute noch vor allem eins: Modern und superbequem!

Unsere Lieblinge sind von: Hush Puppies, Mustang, Pepe Jeans

MUSTANG Clogs & Pantoletten blau Pepe Jeans Alice Clogs & Pantoletten orange Geox Clogs & Pantoletten schwarz

Sandalen

Braucht es noch einen Beweis, dass Sandalen die praktischsten Schuhe der Welt sind? Wenn ja, dann aufgepasst! Sandalen sind nicht nur die ältesten Schuhe der Welt, sie wurden auch in den verschiedensten Teilen der Welt fast zeitgleich erfunden. Die Schrägriemensandale stammt beispielsweise aus Afrika, die Kreuzriemensandale aus Südamerika und die Zehenpflocksandale aus Indien. Die klassische Zehenstegsandale hat ihren Ursprung dagegen in Ägypten und Japan und die Bäckersandale mit ihrem geschlossenen Schaft mit kleinen Durchbrüchen wurde bei uns in Europa erfunden.

Eines ist bei allen Variationen jedoch gleich: Sandalen sind bequem, luftdurchlässig und leicht - kurz, das perfekte Schuhwerk für den Sommer. Sandalen sollten jedoch eher zu informellen Anlässen getragen werden - besonders bei Männern wirken Sandalen sonst schnell zu leger. Frauen, die eine Variante mit eleganten Riemchen oder kleinem Ansatz wählen, können die Schuhe aber gut auch zu einem eleganten Businesskleid ins Büro tragen. Und mit Materialvariationen in Lack oder Schlangenlederoptik werden Sandalen auch abends beim Weggehen zu einem echten Hingucker.

Fazit: Der älteste Schuh der Welt ist immer noch topaktuell!

Eine Liebeserklärung an Sandalen findet ihr in unserem Blog.

Unsere Lieblingsmarken sind: Birkenstock, City Walk, ECCO, Geox, Naturino

Für Damen:

RIEKER Regina Sandalen blau El Naturalista Iggdrasil Sandalen schwarz ECCO FLASH Sandalen nature

Für Herren:

Geox Strada Sandalen schwarz ECCO Biom Terrain S Sandalen grau-kombi Josef Seibel Sandalen nut

Für Kinder:

Superfit Mädchen Sandalen blau-kombi ECCO Hide & Seek Baby Lauflernschuhe braun-kombi Naturino Jungenschuhe Sandalen blau

Schuhweite

Jeder kennt seine Schuhgröße, klar! Doch wer kann spontan seine Schuhweite benennen? Auch bei mirapodo kann man zwischen verschiedenen Schuhweiten wählen - von F für normal bis zu K für spezial plus. Doch was genau ist die Schuhweite eigentlich und muss ich diese wirklich beim Schuhkauf berücksichtigen?

Um es kurz zu machen, die Antwort lautet "ja". Die richtige Schuhgröße allein reicht nicht für den perfekt passenden Schuh aus. Wer schon einmal meinte, den perfekten Schuh gefunden zu haben, dann aber feststellen musste, dass man im Schuh unangenehm herumrutschte, die Zehen vorne aber anstießen, kann das bestätigen.

Das Problem fängt meist schon im Kindesalter an. Das Deutsche Schuhinstitut (DSI) weist beispielsweise darauf hin, dass 98% der Kinder mit gesunden Füßen geboren werden; im Erwachsenenalter leiden jedoch 60% der Personen an Fußschäden. Das wird oft durch nicht-passende Schuhe hervorgerufen.

Wichtig ist, dass man die Schuhweite nicht mit der Schuhbreite verwechselt. Die Schuhweite wird durch das sogenannte Ballenmaß berechnet, das ist der Umfang zwischen dem Ballen des großen und dem Ballen des kleinen Zehs.

So weit so gut, doch wie ermittelt man seine persönliche Schuhweite am leichtesten? Ganz einfach: Am besten nimmt man ein Maßband und legt es zwischen dem Großzehenballen und dem Ballen des kleinen Zehs um den Fuß herum. Oben kann dann der Umfang abgemessen werden und voilà, schon hat man seine Schuhweite. Das sollte man mit beiden Füßen machen, da viele Menschen unterschiedlich große Füße haben. Falls das der Fall ist, sollte man sich immer an der Schuhweite des etwas größeren Fußes orientieren, dann sitzt der Schuh an beiden Seiten bequem. Am besten funktioniert das Messen übrigens, wenn eine zweite Person Maß nimmt und man selbst aufrecht steht. Dann wird die Messung noch genauer.

Speziell für Kinder wurde darüber hinaus das WMS-System erfunden. WMS steht hier für die verschiedenen Schuhweiten - W für weit (kräftige Füße), M für mittel (Normalweite) und S für schmal (schmale Füße). Schuhe mit dem WMS-System sind speziell genormt und haben nicht nur hohe Strapazier- und Fertigungsqualitäten, sondern enthalten auch eine Wachstumsreserve von einer halben Größe bei gleichbleibend toller Passung. So muss man nicht bei jedem Wachstumsschub neue Schuhe für die Kleinen kaufen.

Und noch ein kleiner Tipp für die optimale Schuhweite: Laufschuhe werden etwas größer als normale Schuhe getragen, da die Füße hier etwas mehr Spielraum brauchen. Das sollte beim Kauf beachtet werden.

Generell garantiert außerdem Leder am besten für eine perfekte Schuhweite, da das Material flexibel ist und sich während des Tragens dem Fuß anpassen kann. Außerdem sind die Füße morgens meist ein wenig schmaler als am Abend - Leder kann sich während des Tages perfekt mit dem Fuß ausdehnen.

Jetzt haben wir viel über die Wichtigkeit der Schuhweite gelernt. Doch was mache ich mit all den Schuhen, die ich einfach so gekauft habe und die ein bisschen zu eng sitzen? Zunächst einmal kann natürlich jeder Schuster helfen und die Schuhe fachgerecht weiten. Ein kleiner Geheim-Do-it-yourself-Trick ist aber dieser: Dicke Wollsocken mit Wodka befeuchten (zur Not geht auch Wasser). Die Socken sollten gut durchgefeuchtet, aber nicht triefend nass sein. Dann mit diesen Socken in die engen Schuhe schlüpfen. (Wen das Gefühl von feuchter Wolle stört, kann auch zunächst einen Gefrier- oder Plastikbeutel über den Fuß ziehen und dann die Socken überziehen.) Dann einfach ein paar Stunden in den Schuhen laufen - durch die Feuchtigkeit wird das Material flexibel und durch die konstante Bewegung gedehnt und an den Fuß angepasst. Fertig, perfekt sitzende Schuhe mit einer individuellen Schuhweite!

Aber welche Schuhweite ist denn nun wie groß? Hier ein kurzes Tutorial zu den einzelnen Schuhweiten - inklusive Stylingtipps.

Die Schuhweite F bezeichnet die normale Schuhweite für normale Füße. Hier einige Beispiele für die Schuhweite - so kann am besten abgeschätzt werden, welche Weite am besten passt. Bei einer Schuhgröße 36 liegt die Schuhweite F bei ca. 21,75 cm, bei einer Größe 38 bei 22,5 cm, bei Größe 41 bei 23,7 cm, bei 44 beträgt sie 24,75 und bei 48 26,25 cm.

Wenn man die Schuhweite F hat, ist man mit relativ filigranen, schmalen Füßen gesegnet. So hat man das Glück alle Schuharten und -formen tragen zu können. Am besten für Frauen sind jedoch feminine Ballerinas oder Loafers, da so die schmale Form der Füße am besten zur Geltung kommt. Männer können auf Schuhe wie Brogues oder Budapester mit Applikationen setzen, da diese bei einem schmalen Fuß nicht zu sehr auftragen.

Für Damen:

Högl Ballerinas creme Högl Ballerinas schwarz Andrea Conti Ballerinas grau

Für Herren:

Vagabond Charleston Stiefel & Stiefeletten braun Geox Business Schuhe schwarz MOMA Business Schuhe braun-kombi

Die Schuhweite G bezeichnet die Komfort-Weite für normal breite Füße. Als kleine Orientierung für den Umfang: Bei einer Schuhgröße 38 beträgt die Schuhweite G 23 cm, 23,25 cm sind es bei der Schuhgröße 40. Die Schuhweite G für eine Größe 45 ist dagegen schon 25,25 cm, für die Größe 47 sind es 26 cm.

Mit einer Schuhweite G kann man eigentlich alle Schuharten tragen, keine Stylingprobleme in Sicht! Am besten kommen normal große Füße jedoch in Halbschuhen zur Geltung. Schmal geschnitten oder spitz zulaufend betonen sie die schmale Form der Füße und sind perfekt für jede Alltagssituation geeignet. Und dank der optimalen Schuhweite natürlich auch superbequem!

Für Damen:

Jenny by ara Aruba-Ang Halbschuhe braun Clarks Henderson Sky Halbschuhe beige Sioux Bea Halbschuhe cognac

Für Herren:

Clarks Euston Walk Freizeit Schuhe schwarz Clarks Euston Up Freizeit Schuhe dunkelbraun JOOP! Freizeit Schuhe taupe

Die Schuhweite H (Bequem) bezeichnet eine eher größere Schuhbreite. Bei einer Schuhgröße 36 kann man zum Beispiel bei einer Schuhweite H von 22,75 cm ausgehen; bei einer Schuhgröße 44 beträgt die Schuhweite H 25,75 cm.

Personen mit der Schuhweite H können sich glücklich schätzen. Denn damit können alle Schuhe gut getragen werden. Frauen setzen am besten auf Schuhe mit kleinem Absatz, da so der Fuß optisch noch ein bisschen verlängert wird. Auch Herren können ganz entspannt an die Schuhauswahl herangehen. Sneakers, Businessschuhe oder normale Halbschuhe - alles ist erlaubt.

Für Damen:

Waldläufer Hina Flache Slipper gold Jana Pumps rot Jenny by ara Messina Pumps schwarz

Für Herren:

Waldläufer Halston Slipper braun Fretz Men Andrew Freizeit Schuhe dunkelblau bugatti Business Schuhe schwarz

Eine Schuhweite J ist für etwas breitere Füße geeignet. Bei einer Schuhgröße 37 beträgt die Schuhweite 23,7 cm, bei einer Schuhgröße 40 24,75 cm. Bei größeren Füßen, wie beispielsweise einer Schuhgröße 44, ist die Schuhweite mit 26,25 cm angegeben, bei 46 mit 27 cm.

Wer etwas breitere Füße hat, sollte das auch bei der Auswahl der Schuhe beachten. Für Frauen mit Schuhweite J bieten sich Stiefel oder Stiefeletten an. Durch den Absatz wird der Fuß optisch gestreckt und erhält so eine schmalere Form. Für Männer sind schmale, spitz zulaufende Schuhe ideal, da so der Fuß optisch verlängert wird.

Für Damen:

Buffalo Ankle Boots schwarz RIEKER Annalena Stiefeletten grau SPM Calvin Stiefeletten hellblau

Für Herren:

Fretz Men Nevada Business Schuhe braun LLOYD Powell Business Schuhe dunkelbraun Fretz Men Nevada Business Schuhe schwarz

Bei einer Schuhweite K müssen die folgenden Maßen angewendet werden: Die Schuhgröße 38 ist mit 24,5 cm als Schuhweite kombiniert, die Größe 40 mit 25,25 cm. Bei größeren Füßen, etwa einer Größe 45, beträgt die Schuhweite 27,25 cm und bei einer Größe 48 28,25 cm.

Die Schuhweite K ist für eher breite Füße geeignet. Das sollte auch bei der Auswahl der Schuhe beachtet werden. Frauen sollten sich eher für hochgeschlossene Schuhe in schlichten Farben entscheiden, da so die Füße nicht betont werden. Mit Farbakzenten im restlichen Outfit kann das dann ausgeglichen werden. Herren sollten generell dasselbe beachten. Auch hier kann also auf einen höheren Schaft gesetzt werden. Zudem sollte der Schuh nicht zu viele Applikationen enthalten, da sonst die Füße unnötig betont werden würden.

Für Damen:

Andrea Conti Stiefeletten dunkelbraun MARC Alisha Stiefeletten schwarz Bullboxer Stiefeletten taupe

Für Herren:

RIEKER Alfred Freizeit Schuhe nut LLOYD Ker Business Schuhe braun Josef Seibel Bradford07 Slipper schwarz

Segelschuhe

Bis in die 30er Jahre bestanden Segelschuhe noch aus Leinen mit einer Sohle aus Tau. Sie waren jedoch eigentlich für das Arbeiten auf Deck ungeeignet, da sie nicht rutschfest waren. Doch als der Freizeitsegler Paul Sperry seinen Hund über das Bootsdeck toben sah, ohne auch nur einmal auszurutschen, kam ihm eine Idee. Er orientierte sich an den Hundepfoten und entwarf Schuhe mit rutschfesten Sohlen, indem er das Profil der Pfoten und ihre Riffelung auf die Segelschuhe übertrug. So konnte man endlich sicher auf den Booten stehen und schon kurze Zeit später waren die Original-Segelschuhe aus Leder mit Gummisohle von Paul Sperry ein Verkaufsschlager.

Heute sind die Segelschuhe natürlich nicht mehr nur unter Seglern beliebt. Sowohl Frauen als auch Männer können die Schuhe bei jeder Gelegenheit in der Freizeit tragen. Dabei zeichnen sie sich besonders durch Bequemlichkeit, Rutschfestigkeit und wasserabweisende Eigenschaften aus. Segelschuhe sind also auch für etwas abenteuerliche Ausflüge gut geeignet.

Mehr zu den Segelschuhen gibt’s auch in unserem Blog.

Da bleibt uns nur zu sagen: Schiff ahoi und viel Spaß mit den Segelschuhen!

Unsere Lieblingsschuhe sind von: Ara, Bugatti, Caprice, Dockers, Gant

Für Damen:

Tamaris Flache Slipper dunkelbraun Tamaris Flache Slipper rosa Jonny's Flache Slipper hellgrau

Für Herren:

Tommy Hilfiger Chino 7C Freizeit Schuhe braun Sperry Top-Sider A/O 2 Eye Freizeit Schuhe grau-kombi Lacoste Corbon 2 Freizeit Schuhe dunkelbraun

Skaterschuhe

Welche Eigenschaften verbindet man mit Skatern? Lässigkeit, Entspannung, Sportlichkeit und Coolness. Genau diese Aspekte vereinen auch die Skaterschuhe. Früher wurden noch gewöhnliche Sportschuhe zum Skaten getragen, spätestens in den 60er Jahren kamen dann jedoch auch spezielle Skaterschuhe auf den Markt. Da sich der Skate-Sport aus dem Surfen entwickelte, waren auch traditionelle Surfmarken (z.B. Vans) die ersten, die Skateschuheherstellten. Diese Schuhe waren meistens mit einem hohen Schaft ausgestattet, um auf dem Board einen besseren Halt zu geben. Erst in den 90er Jahren änderte sich der Trend und Low-Cut-Schuhe waren mehr und mehr gefragt.

Skaterschuhe unterscheiden sich von gewöhnlichen Turnschuhen vor allem durch die Sohle. Diese ist flexibler und erleichtert so den Stand und die Haftung auf dem Skateboard. Außerdem werden besonders beanspruchte Stellen verstärkt, zum Beispiel mit Ollie-Pads oder einem Schnürsenkelschutz. Auch die Dämpfung ist besonders geregelt - besondere Silikon-Pads oder Geleinlagen sorgen für Flexibilität, da normale Dämpfungssysteme der enormen Belastung nicht standhalten würden. Ganz schön viel Technik, die hinter einem Skaterschuh steckt, oder? Und das alles, um weiterhin Lässigkeit, Sportlichkeit und Coolness garantieren zu können!

Unsere Favoriten sind von: DC Shoes, Vans, etnies, Zoo York

Vans LPE Sneakers dunkelgrau Nike Alphaballer Low Sneakers schwarz-kombi Vans Old Skool Sneakers schwarz

Sling Pumps

Hoch hinaus geht’s mit Sling Pumps. Früher waren die eleganten Riemchenpumps vor allem als Tanz- oder Brautschuhe bekannt. Mittlerweile gibt es die Sling Pumps in den verschiedensten Formen und Farben. Ob mit Spitze, Plateau- oder Keilabsatz, Schleifchenverzierung oder Blumenprints - etwas Besonders sind die eleganten Schuhe heute noch!

Auch Schauspielerin Annabelle Madeng trägt Sling Pumps und ist begeistert: "Als ich die schwarzen L’Autre Chose Sling Pumps bei Mirapodo entdeckte, dachte ich nur: Oh lala! Denn obwohl ich grundsätzlich für alles an Schuhe zu haben bin, die etwas aus der Reihe fallen, fand ich diese - fast - klassischen Wildlederpumps als Neuzugang in meinem Kleiderschrank absolut notwendig. Schwarz, hoch, tragbar zu so ziemlich allem und vor allem gaben sie mir das Gefühl französischer Raffinesse." Via styleadvisors.mirapodo.de

Damit sind wir auch schon beim Styling angekommen: Sling Pumps lassen sich sowohl elegant zum klassischen Abendkleid als auch businesslike zum Anzug kombinieren. Mittlerweile gibt es sogar viele sportliche Varianten der Schuhe, sodass man sie auch in der Freizeit zur bequemen Alltagskleidung tragen kann.

Die Verschlussriemchen um Knöchel oder Ferse, die charakteristisch für Sling Pumps sind, sorgen zudem für einen optimalen Halt auch bei hohen Absätzen. Die nächste durchtanzte Nacht kann also kommen!

Hier unsere Lieblinge: Esprit, Hoegl, Gabor, Blink by Bronx, Melissa Black Line

Tamaris Pumps beige Hoegl Pumps schwarz Rieker Melody Pumps beige
Andrea Conti Pumps rosa Esprit Sania Low Pumps schwarz City Walk Pumps schwarz

Slipper

Oldie but Goldie - dieser Spruch trifft auch auf Slipper zu. Sie sind eine der ältesten und klassischsten Schuhmarken, die es in den unterschiedlichsten Variationen gibt.

Grundsätzlich bezeichnen Slipper einfach nur alle Schuharten, in die man einfach und ohne Verschluss hineinschlüpfen, also slippen, kann. Im 18. und 19. Jahrhundert waren Slipper noch die Schuhe der feinen Leute. Sie wurden aus den edelsten Materialien, wie Samt, Seide und Leder, hergestellt und mit zahlreichen Verzierungen und Ornamenten versehen.

Diese Aura des edlen "Savoir vivre", des Genießens, umgibt vor allem die männlichen Varianten der Slipper auch heute noch. So können die Schuhe beispielsweise zu Partys getragen werden, die schon nachmittags beginnen und keinen besonderen Dresscode erfordern. Auch der Modejournalist Marcus Luft ist überzeugter Slipper-Fan: "Das tat ich dann zwar nicht - aber ich nahm mir vor, sehr schnell Slipper zu kaufen. Denn die sind genau richtig für Partys an lauen Sommerabenden. Nicht zu sportiv, aber auch nicht zu chic. Slipper, da bin ich mir sicher, sind Tagesübergangs-Schuhe." (Via styleadvisors.mirapodo.de)

Und auch für Frauen sind die Auswahlmöglichkeiten an Slippern fast unendlich. Ob der etwas festere Schuh für die Freizeit oder das elegante, schmal geschnittene Exemplar für die Party - hier ist für jeden etwas dabei.

Und so sind die Slipper auch noch 300 Jahre nach ihrer Entdeckung ein echtes Muss in jedem Schuhschrank!

Unsere Lieblingsschuhe sind von: Bronx, Andrea Conti, Daniel Hechter, Esprit

Für Damen:

Buffalo Flache Slipper schwarz Daniel Hechter Flache Slipper violett Bronx Gabri Flache Slipper taupe

Für Herren:

Daniel Hechter Slipper braun Tommy Hilfiger Vantage 3 A Slipper schwarz Gallus Business Schuhe schwarz

Für Kinder:

RIEKER Charline Mädchen Stiefel/Stiefeletten grau KangaROOS Gianna Mädchenschuhe Slipper dunkelblau SKECHERS Bobs World Mädchenschuhe Slipper pink

Snake Schuhe

Jede Frau ist doch für sich eine kleine Amazone: Immer auf der Suche nach den nächsten Schuhen, die erbeutet werden können, nebenbei wird der Alltag jongliert und das Leben im Großstadtdschungel gemeistert.

Für diese Frauen sind Snake Schuhe genau das Richtige - wild, ungezähmt und ein Hauch Erotik strahlen sie aus. Da die Schuhe an sich schon ein Statement darstellen und sehr auffällig sind, werden sie am besten mit zurückgenommenen Kleidungsstücken kombiniert. Schwarze Kleidchen oder einfache Jeans mit Tops stellen eine gute Möglichkeit dar und stellen die Schuhe in den Mittelpunkt.

So extravagant Snake Schuhe vom Aussehen sind, so einfach sind sie bei der Pflege zu handhaben. Am besten wischt man sie nach dem Tragen einfach mit einem feuchten Baumwolltuch ab. So bleiben sie lange schön und bringen ihr ausgefallenes Muster gut zur Geltung.

Mit Snake Schuhen lässt sich das Leben im Großstadtdschungel stilvoll meistern!

Candice Cooper Rock Angel Sneakers snake Peter Kaiser Herdi Pumps snake Buffalo Pumps türkis

Sneaker Wedges

Wir lieben, lieben, lieben Sneakers! Bequem, sportlich und so viele Versionen, dass es garantiert für jedes Outfit das richtige Paar gibt. Doch in fast jedem Frauenherz schlägt auch noch ein zweites Herz: das für Absätze, elegante Schuhe und schöne Details. Dafür waren Sneakers bis jetzt nicht bekannt. Bislang mussten wir uns bei der Schuhauswahl zwischen Absätzen und flachen Turnschuhen entscheiden. Bis jetzt!

Denn endlich wurde die perfekte Kombination dieser Schuhversionen erfunden: die Sneaker Wedges! Sneakers werden hier mit einem Wedge-Absatz kombiniert und so zu einem einzigartigen Schuh verschmolzen. So ist der Schuh nicht nur sportlich, sondern mit seinem Absatz auch weiblich. Und da der Absatz ein Wedge ist, lässt sich auch mit beachtlicher Höhe noch bequem darin laufen.

Individuelle Akzente können bei den Sneaker Wedges vor allem mit der Materialauswahl und den Schuhdetails gesetzt werden. Soll es eher sportlich sein? Dann am besten einen Schuh mit Klettverschluss und poppigen Farben wählen. Für den eher edlen Touch sorgt dagegen hochwertiges Leder als Obermaterial kombiniert mit gedeckten Farben und eleganter Schnürung.

Und es gibt noch eine gute Nachricht: Die Sneaker Wedges sind auch was das Styling angeht echte Allrounder. Im Sommer können die Schuhe lässig zu nackten Beinen und kurzen Kleidchen oder Shorts gestylt werden. Im Winter zieht man einfach eine dicke Strumpfhose zu den kurzen Kleidchen an oder kombiniert sie zu engen Jeans.

Das Schlusswort zu den tollen Sneaker Wedges gebührt der Stylingexpertin Pelén Boramir (via styleadvisors.mirapodo.de): "Kennt ihr die leidige Frage: "Trägst du lieber Sneaker oder High Heels"? "Ähm, ja, also... beides?" Ja, jetzt können wir ohne zu Stottern sagen, dass wir beides gerne tragen. Und zwar in einem."

Bullboxer und Esprit

Bullboxer Sneakers schwarz-kombi Buffalo Sneakers weiß Bullboxer Sneakers weiß-kombi
Esprit Lexa Tape Sneakers bordeaux s.Oliver Wedge Sneakers braun Airstep Wedge Sneakers braun

Spitze Pumps

Spitze Pumps sind auf den ersten Blick vor allem eins - sehr spießig und unmodern. Doch auf den zweiten Blick offenbart sich das Potential der Pumps: Die Spitze peppt die Pumps auf und sorgt für das gewisse Etwas. So sind spitze Pumps mal wieder zu den Lieblingen der Designer und der Modeszene geworden und auch wir haben sie wieder entdeckt.

Der große Vorteil dieser Schuhe liegt in der großen Variationsbreite. Die Spitze sorgt immer für einen kleinen Stilbruch und strahlt ein wenig Sexyness und Aufmüpfigkeit aus. Die Frage ist jedoch, wie sehr man diesen Aspekt der Schuhe betonen möchte. Wählt man beispielsweise spitze Pumps in der Signalfarbe Rot und setzt zudem noch auf einen hohen Absatz, strahlen die Schuhe Flirtbereitschaft aus und sind so perfekt für’s Ausgehen geeignet. Entscheidet Frau sich dagegen für ein schlichteres Exemplar in gedeckteren Farben mit kleinem Absatz, sind die Schuhe auch bürotauglich und können mit Skinny Jeans sogar zu Freizeitoutfits gestylt werden.

Ein Schuh, tausend Möglichkeiten - so werden spitze Pumps so schnell nicht mehr aus dem Modehimmel wegzudenken sein!

Unsere Favoriten sind von Andrea Conti, Esprit, Marc

Buffalo Pumps schwarz Buffalo Pumps rot Högl Pumps braun

Stilettos

Stilettos - welche Frau kennt sie nicht, wer verbindet keine Hassliebe mit ihnen? Einerseits mit ihren hohen Absätzen manchmal etwas unbequem, dafür auf der anderen Seite so unglaublich elegant und weiblich.

Das wussten schon die Frauen im 19. Jahrhundert. Damals wurden Stilettos hauptsächlich getragen, um die Füße optisch zu verkleinern, da dies als elegant galt. Und auch die elegante Haltung, die eine Frau einnimmt, wenn sie Stöckelschuhe trägt, war damals sehr geschätzt.

Und auch heute noch sind Stilettos wahre Multitalente: Sie schaffen eine tolle Haltung, machen endlos lange Beine und sind dabei noch elegant oder sexy. Am besten werden die Stöckelschuhe mit engen Hosen oder Röcken kombiniert. Und da es die Stilettos auch in endlosen Variationen gibt (mit Nieten, offener Spitze, als klassische Pumps), findet man auch garantiert für jede Gelegenheit den richtigen Schuh - zum Beispiel hier oder in unserem Blog.

Und wer beim Material weiches Leder wählt und darauf achtet, dass die Sohle nicht zu glatt ist, kann mit seinen Stilettos auch mal eine Nacht durchtanzen!

Unsere Lieblingsschuhe sind von: Blink by Bronx und Buffalo.

Buffalo Sandaletten schwarz JOOP! Pumps weinrot Buffalo Pumps grau
Guess Nile Stiefeletten grau Buffalo Sandaletten gold Tamaris Pumps camel